Anti-Aging News

Gesunde Ernährung schützt vor Altersblindheit

Sonnenlicht fördert irreversible Makula-Degeneration - Eine neue Untersuchung zeigt, dass Sonnenlicht Krankheitsprozesse auf der Netzhaut fördert. Diese können im schlimmsten Fall zur einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD) führen. AMD ist eine der häufigsten Ursachen für Erblindung in den Industrienationen. Mit seinen Kollegen von der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München untersucht Marcus Kernt den Einfluss von Sonnenlicht auf die Netzhaut unter Laborbedingungen.

"Die durch Licht induzierten Veränderungen sind mit denen, die nach der Behandlung mit Wasserstoffperoxid auftreten, vergleichbar", erläutert der Forscher. Wasserstoffperoxid kann die Zellen irreparabel schädigen.

Vorbeugen wichtig

Ob und wie sich diese Prozesse medikamentös stoppen lassen, wird derzeit noch eingehend erforscht. Doch auch ohne Medikamente gibt es Möglichkeiten, einer AMD gezielt vorzubeugen. Rauchen und Bluthochdruck sind wichtige Risikofaktoren, die es zu vermeiden gilt. Hilfreich ist gesunde Ernährung. Schon durch die Ernährung können Menschen etwas für Ihre Augen tun.

Denn bestimmte gelb-orange Pflanzenfarbstoffe schützen unser Sehorgan, erläutert Gabriele Lang, Augenärztin aus Ulm: "Über die Nahrung aufgenommen, lagern sich die Pigmente Lutein und Xeaxanthin im Auge an, filtern kurzwelliges UV-und Blaulicht heraus und schützen dadurch die Fotorezeptoren der Netzhaut", so die Expertin der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG).

Richtige Sonnenbrille aufsetzen

Neueste Studien bieten laut Lang Grund zur Annahme, dass vor allem eine Kombination an Mikronährstoffen dem Auge zu dieser "inneren Sonnebrille" verhilft. Neben Lutein und Xeaxanthin aus Brokkoli, Feldsalat, Mais oder Spinat sind es vor allem Omega-3-Fettsäuren aus fettem Seefisch, aber auch Weitraubenextrakt und Substanzen aus Olivenöl, die dem Auge zugute kommen.

Die DOG empfiehlt, an hellen Tagen eine Sonnenbrille zu tragen. Besonders wichtig sei, so Ohrloff, dass die Brillengläser einen UV-Schutz bieten. Brillen ohne UV-Schutz dagegen schadeten mehr als sie nützen. Denn die Pupille stellt sich weit, wenn die Gläser verdunkeln. Ohne UV-Schutz im Glas dringe auf diese Weise noch mehr schädliche Strahlung in das Auge als ohne Sonnenbrille. Sonnenbrillen sollten über einen Breitband-UV-400-Schutz verfügen.

Foto: pixelio.de, Sturm
München (pte012/19.08.2011/13:30) - pressetext.redaktion, Ansprechpartner: Oranus Mahmoodi - Tel.: +49-30-29770-2519, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zusätzliche Informationen